Kakao hat es in sich!
So sehr, dass ich beschlossen habe ihm mein Leben zu widmen. Denn in der Welt von Kakao gibt es unenendlich viel zu entdecken und noch mehr zu erschmecken. 

Hier findest du du eine Übersicht der Kakao-Themen, über die ich stundenlang reden könnte und die für mich im Fokus stehen.

 

Fragen rund um Kakao

Entlang meines Weges mit Kakao habe ich einen kleinen Erfahrungsschatz angesammelt. Diesen möchte ich in Form eines Guides (FAQ) hier mit dir teilen. Er enthält meine Einsichten, Inspirationen, Rezepte und Recherchen. Mögen sie deine ersten Kakao-Erfahrungen bereichern
und dich auf deinem Weg bestärken.

Die Fragen, welche ich mir auf meinem Weg immer wieder gestellt habe und
nun für dich beantworte:
 

Was ist zeremonieller Kakao?


Der Begriff "zeremoniell" oder auch "rituell" steht für einen absichtsvollen und dankbaren Umgang mit der Kakaopflanze. Dieser beginnt mit dem nachhaltigen sowie umwelt- und menschenschonenden Anbau. Die Verarbeitung von diesem Kakao findet so sanft wie möglich statt und gewährleistet, dass alle wertvollen Inhaltsstoffe der Kakaobohne erhalten bleiben.

Ich beziehe meinen Kakao von Kleinbauern, die ich kenne und verarbeite ihn nach dem Wissen, welches ich in Guatemala von Maya-Angehörigen in Dankbarkeit und Hingabe erhielt. Ich gebe mein Bestes, dir damit eine wundervolle und tiefgehende Erfahrung zu ermöglichen, wie auch ich sie mir wünsche.




Was unterscheidet “zeremoniellen” von “normalem” Kakao?


Kakaopulver im Supermarkt ist stets entölt. Entweder schwach oder stark, doch in beiden Fällen wurde dieser Kakao seiner wertvollen Kakaobutter beraubt. Diese wird als Zusatz für die klassische Schokoladenherstellung oder für die Kosmetikherstellung verwendet.

Das ist schade, denn die Kakaobohne besteht zu über 50% aus Kakaobutter. Somit wird sie durch das Entölen, welches ein intensiver industrieller Prozess ist, ihres Herzstücks beraubt.

Meine Erfahrung zeigt, dass Kakao seine volle Wirkung dann entfaltet, wenn er in seiner natürlichen Ganzheit genossen wird. Und noch dazu schmeckt er so am besten!




Muss zeremonieller Kakao roh sein?


Der Begriff "roh" wird in ernährungsbewussten und spirituellen Kreisen gerne verwendet, um die Natürlichkeit eines Produkts zu unterstreichen und klarzustellen, dass nichts zum Nahrungsmittel hinzugefügt oder aus ihm herausgenommen wurde. Für Rohköstler bedeutet "roh", dass ihr Essen zu keinem Zeitpunkt höher als 45°C erhitzt wurde.

Nach letzterer Definition ist mein Kakao nicht roh, denn ich röste ihn ganz schonend und stetig, damit er seinen Geschmack vollends entfaltet und bekömmlich wird für alle, die keine rohköstliche Diät gewohnt sind.

Die Entscheidung, meinen Kakao zu rösten, ist neben meiner persönlichen Präferenz, auch motiviert durch die Jahrtausende alte Tradition der Maya und Azteken. Denn sie rösten bis heute ihren Kakao traditionell über dem Feuer.




Wie bereite ich zeremoniellen Kakao zu?


Einen zeremoniellen Kakao zuzubereiten ist nicht schwer. Nach den ersten Versuchen wird es sich für dich ganz natürlich anfühlen und dir dann sogar Freude bereiten. Eine detaillierte Anleitung findest du unter www.kakaomischa.de/zubereitung.

Kurz gefasst:

Nimm eine Menge von 20-30 Gramm, je nach gewünschter Intensität der Kakaoerfahrung, und gebe sie zärtlich in 200ml einer heißen, nicht kochenden Milchalternative deiner Wahl. Diese kannst du auf niedrigster Stufe auf dem Herd stehen haben. Füge Gewürze nach Belieben hinzu und lasse dem Kakao Zeit, sich vollständig zu lösen. Umrühren hilft!

Diese kurze Dauer der Zubereitung ist ideal, um dich mit deiner Intention für dein Kakaoritual zu verbinden und auch, um nach innen zu fühlen.

Wie geht es dir?

Wobei darf dich dein Kakao heute begleiten?





Was ist das beste Kakao-Rezept?


Traditionell wurde Kakao als herber, schaumiger Trunk (genannt "kakawa") eingenommen. Doch nur weil Azteken ihren Kakao bitter mochten, muss das nicht auch für dich stimmen.

Das beste Rezept ist nämlich jenes, welches am meisten mit dir und deinen Vorlieben resoniert. Ich trinke meinen Kakao gerne mit Hafermilch. Und seit ich regelmäßig Kakao trinke, wächst mein Gewürzregal wie eine junge Kokospalme. Meine derzeitigen Favoriten daraus sind Safran, Kardamom und Vanille. Als Süße finde ich Kokosblütenzucker und Honig sehr bekömmlich.

Damit dein Kakao seine Wirkung voll entfaltet, ist es sinnvoll etwas Pfeffer, Chili oder Ingwer hinzu zu geben. Das bringt deinen Kreislauf in Schwung und begünstigt die Aufnahme der vielen Nährstoffe. Natürlich nur so viel, wie für dich und deinen Körper verträglich ist





Wie wirkt zeremonieller Kakao?


Wohl die spannendste Frage in diesem Katalog. Denn selbst bei mir wirkt Kakao jedes mal anders und genau das liebe ich an ihm.

Die Wirkung ist Abhängig von deiner körperlichen sowie geistigen Verfassung, von deiner Umgebung und sogar vom Mondzyklus, um ein paar Variablen zu nennen. Das Wirkungsspektrum reicht von grenzenloser Herzens-Freude über glasklaren Fokus bis hin zu innerer Geborgenheit und einem ausgeprägten Ruhebedürfnis.

Das alles sind Beispiele für Gefühls- und Geisteszustände, die Kakao begünstigen kann. Gleichzeitig kann Kakao durch seine Inhaltsstoffe gerne mal verdauungsfördernd wirken und emotionale sowie körperliche Prozesse anregen.
Um es für mich auf den Punkt zu bringen: Kakao hilft mir, mich auf das wesentliche zu konzentrieren, mich mit meiner Herz-Intuition zu verbinden und dem Leben seinen wundersamen Lauf zu lassen.

Wie entfaltet Kakao wohl seine Wirkung für dich?





Was ist eine Kakao-Zeremonie und muss sie sein?


Eine Kakao-Zeremonie ist die absichtsvolle und bewusste Einnahme von zeremoniellem Kakao an einem Ort, an dem du dich wohlfühlst. Eine solche Einnahme begünstigt die unterschwellige und tiefgehende Wirkung des Kakaos, da sie dadurch für dich deutlich spürbar wird.

Eine Kakao-Zeremonie ist kein Muss sondern ein Darf. Ich nehme mir gerne Zeit für meinen Kakao und zelebriere ihn auf meine eigene Art und Weise in Kombination mit einer Dankbarkeitspraxis.

Wie könnte ein solches Ritual für dich aussehen?




Gibt es Nebenwirkungen?


Reiner Kakao gilt seit jeher als Pflanzenmedizin, welche auf Körper, Geist und Seele wirkt. Damit arbeitet Kakao sehr ganzheitlich und kann Symptome hervorrufen, die auf den ersten Blick schwer zu deuten sind, wie zum Beispiel eine Verdauungsförderung, Herzpochen, Wärmegefühl und damit einhergehend Schwitzen. Das alles sind natürliche körperliche Prozesse der Entgiftung und Durchblutung. Hierbei ist es wichtig, dass du auf deinen Körper mit seinen Bedürfnissen eingehst und genug Wasser trinkst, damit dein Körper alles ausleiten kann, was durch Kakao in deinem Körper freigesetzt wird.
Das im Kakao enthaltene Theobromin kann eine entspannte Wachheit erzeugen, welche mein Einschlafen schon öfter verzögert hat. Diese Zeit der Klarheit nutze ich gerne, um zu lesen, zu reflektieren und zu meditieren. Solltest du das vermeiden wollen, so versuche ab mindestens 4 Stunden vor dem Schlafengehen keinen Kakao mehr zu trinken oder die Dosis dementsprechend anzupassen.




Macht Kakao süchtig?


Zeremonieller Kakao kann zu einer guten Gewohnheit werden, welche dir auf körperlichen und geistiger Ebene gut tut und dich in deinem Sein unterstützt. Solange du deinen Kakao bewusst und im Einklang mit dir selbst trinkst, ist auch gegen eine tägliche Einnahme nichts einzuwenden.

Solltest du “zu viel” Kakao trinken, so wird dir das dein Körper signalisieren.





Ist Kakao für jede/n geeignet?


Die Schulmedizin rät von Kakao in der Schwangerschaft ab. Das hängt mit den stimulierenden Eigenschaften von Kakao zusammen. Solltest du auch auf Koffein sehr empfindlich reagieren, so würde auch ich dir vom Kakaokonsum in der Schwangerschaft abraten.

Kinder reagieren oft positiv auf Kakao und erleben ebenfalls eine stimmungsaufhellende Wirkung. Hier ist Acht zu geben mit der Dosierung und auch mit den Schlafenszeiten der Kleinen.

Bei Einnahme von Medikamenten/Antidepressiva, welche die Wiederaufnahme von Serotonin in deinem Körper hemmen, sogenannte SSRIs, bitte ich dich, vor dem Genuss von zeremoniellem Kakao dies mit deinem behandelnden Arzt zu abzusprechen.




Was gibt es sonst zu beachten?


Kakao ist ein Tor zu dir selbst, deinen Gefühlen und deinem Herzen. Er kann dir vieles ermöglichen und nichts versprechen. Daher wünsche ich dir deine wunderbare Entdeckungsreise mit dieser sagenumwobenen Pflanze. Auf dass sie dich deine Ganzheit, Lebensfreude und Herzenswärme spüren lässt.





Deine Frage tanzt aus der Reihe? Kein Problem, stelle sie mir >hier.

Infos rund um Kakao

MEINE BOHNEN

kommen direkt von den belizianischen Kleinbauern. Unfermentiert, bio und einfach magisch! Schau's dir >hier an!
 

NÄHRSTOFFREICH

ist mein Kakao sehr. Was in ihm alles drinsteckt erfährst du >hier.

VOM BAUM IN DIE TASSE

wandert der Kakao mit Klasse. Wie die Schritte aussehen und was dabei wichtig ist, kannst du >hier nachlesen.

DIE GESCHICHTE

von Kakao ist spannend und reicht Jahrtausende zurück. Einen knackigen Überblick findest du >hier.

 

DAS KAKAORITUAL

ist eine ganz besondere Form der Zusammenkunft. >Hier findest du eine grobe Erläuterung einer solchen Zeremonie.


ZUBEREITUNG

darf gelernt sein. Damit dein Kakao sich in der gaumenfreundlichsten Form entfaltet, lies >hier meine Zubereitungsanleitung.

Podcasts!

Wissenswertes über Kakao

Ich lieeebe es über Kakao zu reden. Deswegen tu ich das auch die meiste Zeit. Hin und wieder sogar in einem Podcast!

Klick auf den Button und stöbere durch meine bisherigen Auftritte!

  • Instagram - Weiß Kreis
  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • Soundcloud - Weiß, Kreis,

Kontakt

Kakao Mischa

Würzburger Straße 39

97246 Eibelstadt

Deutschland

+49 (0) 176 23 92 72 83

m@kakaomischa.de

© 2021 Kakao Mischa

Newsletter

Kakao-Vibes